Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Dr. med. Ulrich Solbach
Leitender Arzt des radiologischen Instituts

Krankenhaus Neuwerk

Das radiologischen Institut der St. Augustinus Gruppe am Standort Krankenhaus Neuwerk. Ein langer Name, der für umfassende diagnostische und therapeutische Möglichkeiten steht. Mit 16 Ärzten (davon zwölf Fachärzte) an drei Standorten bieten wir alle Möglichkeiten der modernen Radiologie. Bei aller Modernität und High-Tech-Medizin zählt nicht allein die Qualität der Technik: Sie als Patient sind uns wichtig. Atmosphäre, ein freundliches Wort und die Zuwendung sind uns viel wert. Um ehrlich zu sein: Das kriegen wir auch nicht immer hin, aber wir achten drauf. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Lebenslauf

1983 - 1985
Maschinenbaustudium an der RWTH Aachen

1985 - 1992
Studium der Medizin an der RFWU Bonn und RWTH Aachen

1992 - 1994
Arzt im Praktikum und Assistenzarzt Neurochirurgie Paracelsus-Klinik Osnabrück

1994 - 1999
Assistenzarzt Radiologie Johanne-Etienne-Krankenhaus, Neuss

1999 - 2001
Assistenzarzt Neuroradiologie evgl. und Johanniter-Krankenhaus, Duisburg

2000
Promotion: „Klinische und radiologische Ergebnisse bei transartikulärer Verschraubung HWK1/2 bei rheumatoider Arthritis“

2001
Facharzt für diagnostische Radiologie

2001
Oberarzt der Abteilung für diagn. und interventionelle Radiologie des Johanna-Etienne-Krankenhauses, Neuss

2003
zusätzliche Praxis für Kernspintomotgraphie Dres. Schmid, Liebsch, Solbach, Neuss

2009
geschäftsführender Oberarzt der Abteilung für diagn. und interventionelle Radiologie des Johanna-Etienne-Krankenhauses, Neuss  

seit 2016
Leitender Arzt des Instituts für Radiologie der St. Augustinus Gruppe am Standort Krankenhaus Neuwerk

Schnell im Überblick

Qualifikationen und Zertifikate

Qualifikation
  • Facharzt für Diagnostische Radiologie
Klinische Qualifikationen
  • Interventionelle Verfahren
  • Onkologische Bildgebung
  • Bildgebung der Wirbelsäule und Gelenke
Zertifikate
  • Zertifizierung in höchster Stufe für die Module A-C der deutschen Gesellschaft für interventionelle Radiologie.
Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Fachgesellschaften
  • Deutsche Röntgengesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für interventionelle Radiologie
  • Cardiovascular and interventional Society of Europe
  • Deutsche Gesellschaft für muskuloskeletale Radiologie
  • European Society of musculosceletal Radiology
  • Radiological Society of North America
  • European Society of Radiology
Weiterbildungsbefugnis
  • Volle Weiterbildung für das Fach Radiologie (60 Monate)
Eine junge Krankenpflegerin betreut eine Patienten, die in einer Röntgenröhre untersucht werden soll.

Institut für Radiologie, Neuroradiologie und Interventionen

Radiologie ist heutzutage mehr als nur „Bilder gucken“ und anhand dessen Diagnosen stellen. Wir gehen noch einen Schritt weiter und können eine Vielzahl von Erkrankungen durch bildgesteuerte Verfahren behandeln. Da unser Institut die [Radiologie zusammen mit dem Johanna Etienne Krankenhaus] betreut, erfahren Sie bei uns eine besonders hohe Expertise und genießen exzellente Betreuung.

Zum Institut für Radiologie, Neuroradiologie und Interventionen

Sie fragen - wir helfen

Kontakt

Jutta Hackenbroich, Chefsekretärin

Krankenhaus Neuwerk

02161 668 2321

radiologie@kh-neuwerk.de

Immer auf dem aktuellsten Stand

Aktuelles & Neuigkeiten

Corona-Hotline im Krankenhaus Neuwerk

Seit Wochen ist es in aller Munde: Über nichts wird momentan so viel geredet, wie über das Corona-Virus. Doch was ist wirklich über das Virus bekannt? Wie lange wird es das „normale“ Leben noch einschränken oder eventuell gefährden? Welche Schutzmaßnahmen sind wirklich sinnvoll? Wie verhalte ich mich im Falle einer Infektion? Was ist bei einem Krankenhausaufenthalt alles zu beachten? Wo meldet sich der Patient, was darf er mitbringen?

Artikel lesen

„Näht es bunt für Nase und Mund“

In Österreich sind sie bereits Pflicht, auch Jena will sie einführen, und bundesweit werden sie fleißig genäht: Mund-Nasen-Masken sind derzeit so gefragt wie nie. Auch die Senioreneinrichtungen, Kliniken und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung bekommen zurzeit viele Angebote und Nachfragen, ob selbst gemachte Masken benötigt würden – beispielsweise von Ehrenamtlichen, die aufgrund des allgemeinen Zutrittsverbots zurzeit nicht in den Häusern helfen dürfen. Um die vielen Fragen und Angebote zu bündeln, startet die St. Augustinus Gruppe jetzt eine groß angelegte Aktion. „Wir nehmen die tolle Bereitschaft der Bevölkerung mit großer Freunde auf“, sagt Christina Jacke, Sprecherin der Unternehmensgruppe. „Wir haben eine Telefon-Hotline eingerichtet und Nähanleitungen online gestellt. So können die Näherinnen und Näher gewisse Mindeststandards einhalten, was Material und Größe der Behelfs-Masken angeht.“ Darüber hinaus lenkt die Gruppe die Logistik, so dass alle Einrichtungen der St. Augustinus Gruppe gleichermaßen profitieren.

Artikel lesen

Entbinden in Zeiten von Corona

Beim Online-Infoabend für werdende Eltern, den das Krankenhaus Neuwerk in Corona-Zeiten als Alternative über Facebook anbietet, hat das Team der Geburtshilfe rund um Chefarzt Dr. Ralf Dürselen viele Fragen zu beantworten. Eine Entbindung bedeutet Nähe und Körperkontakt zur Schwangeren. Das ist für viele werdende Eltern Grund zur Sorge. „Wir können alle Schwangeren beruhigen: Eine Entbindung kann stattfinden wie immer. Auch mit Corona infizierte Schwangere brauchen sich keine Sorgen zu machen und können sich auf die Geburt freuen. Wir sind auf Sie vorbereitet“, so Dr. Dürselen.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten