Herzlich willkommen in der Wirbelsäulenchirurgie

Sind die konservativen Behandlungsoptionen für Ihre Wirbelsäulenproblematik ausgeschöpft, wird eine chirurgische Therapie notwendig. Unsere hochspezialisierte Fachabteilung setzt neuartige Operationstechniken ein, um das sicherste und bestmögliche Ergebnis mit der schnellstmöglichen Heilungszeit zu verbinden.Unterstützung bekommt sie dabei aus den Fachbereichen der Neurochirurgie, Unfallchirurgie  und Orthopädie  sowie von der interventionellen Schmerztherapie.

Erkankungen und Therapie

So können wir Ihnen helfen

Erkrankungen und Krankheitsbilder

Modell einer Wirbelsäule inklusive Becken auf welches mit einem Stift gezeigt wird.
  • Bandscheibenvorfall/-vorwölbung
  • Spinalkanalstenose  von HWS oder LWS
    (Verengung des Rückenmarkkanals)
  • Wirbelkörperbruch bei Osteoporose
  • Wirbelkörperbruch nach Unfallereignis
  • Verrenkungen der Wirbelsäule (Luxationen)
  • Rheumatische Erkrankungen der Wirbelsäule
    (z.B. Morbus Bechterew)
  • Fehlstellung der Wirbelsäule (Deformitäten)
    • Skoliose (Seitabweichung mit Verkrümmung)
    • Kyphosen („Buckelhaltung“, Morbus Scheuermann)
  • Wirbelgleiten (Spondylolisthese)
  • Tumoren und Metastasen
  • Entzündungen der Bandscheiben und/oder Wirbelkörper (Spondylodiscitis)

Therapieangebote

Operationssaal in dem einige Ärzte in Operationskleidung stehen und operieren.

Neuartige Operationstechniken ermöglichen ein besonders sicheres Ergebnis mit einer schnellen Heilungszeit. Zwei Beispiele: das OP-Mikroskop als Goldstandard und die modernen video-endoskopischen Techniken unter besonderer Berücksichtigung von minimalinvasiven Zugangstechniken („Schlüsselloch-OPs“). Das Einbringen von Implantaten erfolgt bei uns in der Regel unter drei-dimensionaler Bildkontrolle über eine computergestützte Navigation, dem sogenannten O-Arm.

  • Mikroskopische Bandscheibenchirurgie
  • Endoskopische Bandscheibenchirurgie
  • Mikroskopische Erweiterung des Rückenmarkkanals
  • Endoskopische Erweiterung des Rückenmarkkanals
  • Bandscheibenprothetik der Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Stabilisierungsoperationen offen chirurgisch
  • Stabilisierungsoperationen minimal-invasiv (Schlüssellochchirurgie)
  • Zementstabilisierung der Wirbelkörper (Kyphoplastie, Vertebroplastie)
  • Wirbelkörperersatz-Operationen
  • Hybridoperationen unter dem Einsatz von Implantat-Stabilisierungen und zusätzlichem Einsatz von Zementverankerungen
  • Deformitätenchirurgie mit Aufrichtung und Versteifung zur Wiederherstellung der natürlichen Balance des Wirbelsäulenprofils (Korrekturspondylodese)
  • Individuelle Revisionschirurgie (Failed-Back-Surgery)

Besondere Wirbelsäulenleiden

Unser besonderer Fokus liegt in der sogenannten Revisionschirurgie. Damit ist die chirurgische Therapie von Patienten gemeint, die bereits eine Operation hinter sich haben, jedoch keine Besserung verspüren. Unser zweites Augenmerk liegt in der Behandlung von osteoporotisch veränderter oder verletzter Wirbelsäule. Die Operateure geben dazu auf nationaler und internationaler Ebene ihre Erfahrungen und Kenntnisse als Instruktoren auf einer Vielzahl von Workshops an die kommenden Generationen von Wirbelsäulenchirurgen weiter.

Unsere Kompetenz für Ihre Gesundheit

Unser Team

Dr. med. Patrick A. Weidle

Chefarzt

Dr. med. Andrej Bitter

Ärztlicher Leiter

Dr. med. Moritz Hoppe

Oberarzt Wirbelsäulenchirurgie

Dr. medic. (RO) Axel Vaum

Oberarzt

Renate Ohligs-Sprenger

Leitende Chefarztsekretärin

Notfälle und Sprechstunden

Wir sind für Sie da!

Notfallversorgung

Die Notfallversorgung von Wirbelsäulenleiden/-verletzungen und schmerztherapeutischen Akutfällen erfolgt 24 Stunden am Tag über die  Zentrale Notaufnahme.

Wirbelsäulen-Sprechstunden

Bitte melden Sie sich telefonisch zur Sprechstunde an unter  02161 668 2350

Allgemein-Sprechstunde (mit Einweisung)
montags, 8.30 bis 14.30 Uhr

KV-Sprechstunde (mit Überweisung)
mittwochs, 8.30 bis 15.30 Uhr

Spezial-Sprechstunden

Bitte melden Sie sich telefonisch zur Sprechstunde an unter  02161 668 2350.

Schmerztherapie und Neuromodulation (mit Einweisung)
montags, 12.00 bis 15.00 Uhr

Halswirbelsäule (mit Einweisung)
dienstags, 8.30 bis 12.00 Uhr

Privatsprechstunde

Bitte melden Sie sich telefonisch zur Privatsprechstunde von Herrn Dr. Weidle an unter 02161 668 2117

montags, 14 bis 17 Uhr
mittwochs, 10 bis 12 Uhr
freitags, 10 bis 13 Uhr.

Kontakt

Sekretariat Dr. Patrick A. Weidle, Chefarzt
Renate Ohligs-Sprenger, Chefarztsekretärin
02161 668 2117
wirbelsaeule-schmerz@kh-neuwerk.de

Sekretariat Dr. Andrej Bitter, Ärztlicher Leiter
Angelika Brügge, Arztsekretärin
02161 668 2207
wirbelsaeule-schmerz@kh-neuwerk.de

Aktuelles & Neuigkeiten

Immer auf dem aktuellsten Stand

Schneller mobil dank neuester Methoden

„Am wichtigsten ist uns, dass der Patient wieder schmerzfrei ist und gut mobil, damit er schnellstmöglich seine Lebensqualität zurückgewinnt“, sagt Chefarzt und Endoprothetik-Spezialist Dr. Thomas Kruppa. Im Frühjahr hat er die Leitung der Orthopädie und Unfallchirurgie am Krankenhaus Neuwerk übernommen und setzt im Bereich des künstlichen Gelenkersatzes neue Maßstäbe. Dr. Kruppa bringt neues technisches Wissen mit und setzt auf modernste OP-Verfahren und neueste medizinische Konzepte.

Artikel lesen

Künstliche Gelenke schonend implantiert

Bewegung ist für ein eigenständiges und gesundes Leben immens wichtig: Das gilt im Alltag, im Beruf und beim Sport. Aber wenn jede Bewegung schmerzt und schon Treppen steigen zur Qual wird, sollten Betroffene ärztliche Hilfe suchen. Bei starkem Verschleiß in den Gelenken kann ein künstlicher Ersatz, eine sogenannte Endoprothese etwa im Knie oder in der Hüfte, notwendig sein.

Artikel lesen

Unterstützung und Sicherheit statt Sorgen ums Söhnchen

Er wiegt gerade einmal 2.750 Gramm und ist trotzdem putzmunter: Lior Kastrati wurde am 17. August um 4.08 Uhr nachts im Krankenhaus Neuwerk geboren. Der Kleine kam genau zum Beginn der 38. Schwangerschaftswoche zur Welt und entging so der Definition eines Frühgeborenen.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten