Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Tipps vom Infektiologen - Fit und gesund durch die tollen Tage

Für viele Narren ist die fünfte Jahreszeit das Highlight des Jahres. Es wird getanzt, geschunkelt, gelacht und gefeiert. Leider fliegen außer Konfetti und Kamelle auch  Viren durch die Luft, die beim Schunkeln und Bützen gerne mal auf den jecken Nachbarn überspringen.Dr. Markus Vogel, Infektiologe am Krankenhaus Neuwerk, gibt Tipps, wie der Körper die Herausforderung an den tollen Tagen am besten meistert.

 

  • Das Immunsystem schützt uns und freut sich über Unterstützung: Wenig Schlaf, hoher Alkoholkonsum und ungesundes Essen sind während der tollen Tage weit verbreitet und schwächen die körpereigenen Abwehrkräfte. Deswegen sind hin und wieder Ausschlafen, gesunde Getränke und vollwertige Nahrung die beste Basis für eine gute Fitness – auch zu Karneval.
  • Der Lagen-Look: Ein knappes, dünnes Kostüm führt im Straßenkarneval zur Auskühlung des Körpers. Doch wenn Füße und insbesondere die Schleimhäute in Hals und Nase kalt werden, haben Viren leichtes Spiel. Um die Abwehrkräfte zu schonen, sollte die Kleidung nach dem Zwiebelprinzip gewählt werden. So können sich Karnevalisten am besten auf wechselnde Temperaturen und einen Wechsel von drinnen und draußen einstellen.
  • An die frische Luft: Nicht nur beim Veilchendienstagszug, sondern bei möglichst vielen Gelegenheiten besser draußen an der frischen Luft feiern als in Kneipen oder geschlossenen Räumen: Drinnen werden Viren wesentlich schneller übertragen. Und die meist schlechte Belüftung steuert ihren Teil zum Erkältungsrisiko bei.
  • Hände waschen: Regelmäßig die Hände waschen, denn viele Viren können sich eine Weile, vor allem an den Händen aufhalten. Durch Schmier- und Tröpfcheninfektion durch Anfassen von Türgriffen, Gläsern und Flaschen steigt in den jecken Tagen das Infektionsrisiko stark an. Deswegen rät der Experte vom Trinken aus fremden Gläsern oder Flaschen ab.
  • Wer krank ist, bleibt zu Hause: Wer Fieber, Erkältungszeichen oder ein Krankheitsgefühl verspürt, hat im Karneval nichts zu suchen. Auf jeden Fall unbedingt zu Hause bleiben, auch wenn es schmerzt. Schicken Sie kranke Jecke nach Hause.  Erkältungsmedikamente helfen nur gegen Symptome, nicht die Viren.
  • Karneval ist (auch) gesund: Das Gefühl, etwas außer der Reihe zu tun, wirkt auf viele Menschen befreiend. Außerdem schlüpft der eine oder andere in eine neue Rolle und nimmt sich eine bewusste Auszeit vom Alltag. Da die Narrenzeit durch ausgelassene Stimmung und Humor geprägt ist, dürfte auch das Lachpensum und damit das Wohlbefinden deutlich steigen. Mit die besten Mittel gegen Beschwerden aller Art sind gute Laune und Glücksgefühle.