Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Einige Leute in Karnevalskostüm. Im Vordergrund umarmen sich eine Frau und ein Mann.

Brauchtumsfest wird zum jecken Narrennest

Es wurde gelacht, geliebt und geschunkelt: Das Gladbacher Narrennest war zum Brauchtumsfest, ausgerichtet vom Krankenhaus Neuwerk, besonders jeck. Überschrieben waren die Brauchtumsmesse und der ganze Abend mit dem Bringslied „Die Liebe gewinnt“ – ein Motto, das sich durch den ganzen Abend zog, sowohl in der traditionellen Messe in der Klosterkirche sowie bei einer ausgelassenen Feier im Kloster.

 

Zum jecken Feiern versammelten sich Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung: Ex-OB Monika Bartsch, der CDU-Landtagsabgeordnete Jochen Klenner und OB-Kandidat Frank Boss ebenso wie Stadtkämmerer Michael Heck mit Frau, Bürgermeister Michael Schroeren und Borussen-Vizepräsident Siegfried Söllner. Beste Grüße von Borussenpräsident Rolf Königs richtete Schützenchef Horst Thoren aus, der zusammen mit dem MKV-Vorsitzenden Gert Kartheuser durch den Abend führte. Auch in diesem Jahr gab es zwei Premieren: Zum ersten Mal war das europäische Schützenkönigspaar zu Besuch. Zusammen mit ihren Adjutanten waren die Majestäten aus den Niederlanden angereist. Seinen Einstand gab auch der neue Geschäftsführer des Krankenhauses Neuwerk, Sebastian Baum, der als bekennender Karnevalsjeck ohnehin mit dem Bazillus carnevalensis infiziert ist.

Die obligatorische Ordensverleihung durch Prinz Axel I. und Prinz Niersius Thorsten wurde in diesem Jahr zur großen Liebeserklärung von Konventoberin Schwester Esther an die Prinzen. Nachdem sie von Niersius Thorsten Orden und Bützchen bekommen hatte, verkündete sie aus vollem Herzen nicht ganz ernst gemeint: „Dieses Teil wollte ich haben und wenn ich könnte, würde ich die Beiden heiraten.“

Stellvertretend für die Chefärzte des Krankenhauses nahmen der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Dinko Berkovic und sein Stellvertreter Dr. Ulrich Solbach ihre Orden entgegen. Und obwohl die Prinzen mit ihrem Lied kurzfristig „die Welt anhalten“, war die Stimmung nicht mehr zu überbieten.