Netzwerk Altersmedizin erhält Qualitätssiegel Geriatrie

„Unsere organisatorischen Strukturen sind umfangreich und zugleich einfach gehalten – davon profitieren die Patienten“, erklärt der Leitende Arzt des Netzwerks Altersmedizin am Krankenhaus Neuwerk, Dr. Engelbert Zilles. „Medizin, Pflege und Physiotherapie arbeiten eng zusammen, so können wir auch komplexe Erkrankungen ganzheitlich und effektiv behandeln.“ Weil die personellen, strukturellen und medizinischen Gegebenheiten so ausgezeichnet sind, ist das Netzwerk Altersmedizin jetzt mit dem Qualitätssiegel Geriatrie nach den Maßgaben des Bundesverbands Geriatrie zertifiziert worden.

Zwei Tage lang hat ein Auditor des Verbandes die Abteilung sehr gründlich in Augenschein genommen und alle Bereiche auf ihre Qualität geprüft. „In einigen übertreffen wir die Anforderungen sogar“, kommentiert Zilles nicht ganz ohne Stolz. Der Auditor führt mit jeder Berufsgruppe ausführliche Gespräche, bewertet die Räumlichkeiten, die Qualität des Personals sowie die Art der medizinischen Pflege. Dabei zählen nicht nur die harten Fakten, sondern auch die genannten Softskills. „Geduld ist in der Pflege älterer und vor allem dementer Patienten von besonderer Güte. Das heißt alles, was der Patient noch alleine bewältigen kann, wird unterstützt. Eine Morgentoilette dauert mitunter dann eine halbe Stunde“, so Zilles. Aktivierende Pflege heißt diese wertschätzende Variante. Ebenso wird  - auch bei Patienten mit Hinlauftendenz – kein Fixiermaterial verwendet. Niemand werde in seinem Bewegungsradius eingeschränkt. Wie der Patient einfühlsam wieder in sein Zimmer oder in den Aufenthaltsraum geleitet werde, war ein Schwerpunkt in umfangreichen internen und externen Weiterbildungsmaßnahmen, die das Personal für die Zertifizierung absolviert hat. Die Mitarbeiter waren sehr engagiert und leisteten jeder 180 Weiterbildungsstunden. Auch der Geschäftsführer des Krankenhauses Neuwerk, Markus Richter, lobt die Zertifizierung. „Das Netzwerk für Altersmedizin ist bereits seit Juli 2014 Teil unseres Hauses. Dass die Zertifizierung in so kurzer Zeit gelang, spricht für die herausragende Leistung und das hohe Engagement des Teams.“ Das Zertifikat ist bis April 2019 gültig, dann muss in einem sogenannten Rezertifizierungsaudit erneut die Qualität nachgewiesen werden.

Mit Netzwerk Altersmedizin auf Demografie-Wandel reagiert
In den nächsten Jahren erwarten Demografie-Experten einen steigenden Bedarf an spezieller medizinischer Versorgung für ältere Menschen. Mit dem Netzwerk Altersmedizin, das seit Juli 2014 Teil der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie am Krankenhauses Neuwerk ist, hat das Klinikum schon jetzt auf diese Entwicklung reagiert. Seitdem sind in der Abteilung mehr als 800 Patienten stationär behandelt worden, davon 93 im Spezialbereich Alterstraumatologie, Tendenz steigend. Bereits Ende 2014 erfüllte die Altersmedizin die hohen Anforderungen für die Aufnahme als Mitglied in den Bundesverband Geriatrie, im Oktober 2015 wurde der Leitende Arzt Dr. Engelbert Zilles in den Vorstand des Landesverbands gewählt und im April 2016 wurde mit der Zertifizierung erneut die Qualität dieser Abteilung bestätigt.

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.