Herzlich willkommen im Netzwerk Altersmedizin

Alterungsprozesse gehören zum Leben. Alt sein ist keine Krankheit, sondern eine normale Entwicklung. Die Geriatrie befasst sich mit den organischen Veränderungen, die im Alter auftreten. Die Abteilung verfügt über eine besondere Expertise im Umgang mit den komplexen und vielschichtigen Erkrankungen des höheren Lebensalters. Ziel der geriatrischen Komplextherapie ist immer, eine Wiedereingliederung in das gewohnte häusliche Umfeld zu ermöglichen und die Alltagskompetenz sowie Selbständigkeit möglichst zu erhalten. Hierbei ist der Wunsch des Patienten maßgeblich.

Erkrankungen und Krankheitsbilder

Im Netzwerk Altersmedizin werden sämtliche modernen diagnostischen Möglichkeiten einschließlich der interventionellen Endoskopie und Sonographie angewandt. Einen weiteren Schwerpunkt der Abteilung stellt die videoendoskopische Schluckuntersuchung zur Differentialdiagnostik aller Schluckstörungen dar.

  • Einschränkungen im Herz-Kreislauf-System 
  • Schlaganfall
  • Operative Eingriffe
  • Infektionen
  • Psychische und kognitive Veränderungen im Alter, insbesondere Demenz und Delir (Verwirrtheit)
  • Geringere Lungenbelastbarkeit 
  • Veränderungen im Immunsystem 
  • Veränderte Muskelleistung
  • Geringere Knochenstabilität
  • Mangelernährung und Schluckstörungen
  • Inkontinenz 
  • Polymedikation 
  • Schlechte Wundheilung, chronische Wunden und Dekubitus
Wir helfen Ihnen

Therapieangebot

Diagnose

Je nach Erkrankung kommen unterschiedliche Diagnose- und Therapieverfahren zum Einsatz. Zum diagnostischen Repertoire zählen:

  • Funktionsdiagnostik
  • Sonografie
  • Endoskopie: mit 24-Stunden-Notfallbereitschaft in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Innere Medizin
  • Fiberendoskopische Schluckuntersuchung (FEES)
  • Radiologische-nuklearmedizinische Verfahren
  • Ruhe-EKG, Belastungs- und Langzeit-EKG
  • Echokardiographie 
  • Doppler- oder farbkodierte Duplexsonographie der Gefäße

Therapie

Auch therapeutisch bietet die Klinik weitreichende Möglichkeiten. Neben den üblichen Möglichkeiten einer internistischen Abteilung werden zusätzlich angeboten:

  • Physiotherapeutische Behandlung
  • Ergotherapeutische Behandlung
  • Logopädische Behandlung
  • Mitbehandlung durch einen Psychologen
  • Beratung durch den Sozialdienst

Logopädie

Behandlungsformen

  • Sprach- und Sprechstörungen (Aphasie, Dysarthrie, Dyspraxie)
  • Schluckstörungen (Dysphagie)
  • Sensibilitätsstörungen im orofazialen Bereich (Zungen- und Lippenmuskulatur)
  • Gesichtslähmungen (Fazialisparese)
  • Fiberendoskopische Schluckuntersuchung (FEES)
  • Behandlung von Patienten mit Trachialkanüle

Ergotherapie

Behandlungsformen:

  • ADL-Training (Wiedererlernen von Dingen des alltäglichen Lebens)
  • Training der Rumpfstabilität
  • Arm-Training (u.a. mit dem Armeo-Therapiesystem)
  • Einzeltherapien (nach Cimt und Bobath, Spiegeltherapie)
  • Gruppentherapien (Koordination, Schreibtraining, Kognitives Training, Feinmotorik)
Unser Team

Unsere Kompetenz für Ihre Gesundheit

Dr. med. Engelbert Zilles

Leitender Arzt

Annika Fritzsche

Funktionsoberärztin

Verena Ribian

Stationsleiterin

Martina Fegers

Chefsekretärin

Wir sind für Sie da

Sprechstunden

Bei Notfällen steht die interdisziplinär besetzte Notfallambulanz 24 Stunden am Tag  zur Verfügung.

Privatsprechstunde
nach telefonischer Vereinbarung

Sie fragen - wir helfen

Kontakt und Terminkoordinierung

Martina Fegers , Chefsekretärin

Krankenhaus Neuwerk

02161 668 2491

altersmedizin@kh-neuwerk.de

Immer auf dem aktuellsten Stand

Aktuelles & Neuigkeiten

Hebammengeleiteter Kreißsaal fördert natürliche Geburt

In der Geburtshilfe im Krankenhaus Neuwerk ist ein neues Projekt in Planung: Das Team rund um Chefarzt Dr. Ralf Dürselen arbeitet an der Einführung eines „hebammengeleiteten Kreißsaals“. Die dann ausschließlich von Hebammen geführte Geburt – ohne Begleitung eines Arztes – ist ein ergänzendes geburtshilfliches Betreuungskonzept, das parallel neben dem ärztlich geleiteten Kreißsaal eingeführt werden soll. Es eignet sich für gesunde Schwangere, die nach einem unauffälligen Schwangerschaftsverlauf eine unkomplizierte Geburt erwarten können.

Artikel lesen

Mitarbeiterin Frau Kuttner

Traumberuf Hebamme

Tausenden Babys durfte ich schon auf die Welt helfen – und dennoch – jede Geburt ist anders. Die Arbeit im Kreißsaal, eine Entbindung, ist immer ein individuelles Ereignis, vor allem aber ein sehr emotionales Erlebnis – für die junge Familie und alle Mitwirkenden im Umfeld. Das ist ein Grund, weswegen ich Hebamme bin: Ich würde mich immer wieder für diesen Beruf entscheiden – es ist wirklich mein Traumberuf.

Artikel lesen

Mitarbeiterin Frau Bothe

Positives Fazit zu einem Jahr neue Pflegeausbildung

Das „Pflegeberufe-Reformgesetz“ ist jetzt gut ein Jahr alt. Zusammen mit der Erneuerung der Ausbildung zur sogenannten Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann hat auch Sheila Bothe ihre neue Aufgabe übernommen: Sie ist seit Januar 2020 im Krankenhaus Neuwerk als freigestellte Praxisanleiterin und verantwortliche Praxiskoordinatorin für sämtliche Abläufe rund um die reformierte „generalistische“ Pflegeausbildung verantwortlich. Jetzt zieht sie eine erste positive Bilanz.

Artikel lesen

Weitere Neuigkeiten