Entlassung

Frau verlässt die Klinik mit ihrem Koffer

Jeder Patient mit einem nachstationären Pflege- und Unterstützungsbedarf erhält ein individuelles Entlassungsmanagement. Daher beginnt die Entlassungsplanung bereits am Tag Ihrer Aufnahme mit einer gezielten Informationssammlung zur Ihrer Lebens- und Versorgungssituation sowie einer Einschätzung Ihres persönlichen Unterstützungsbedarfs.
Die Entlassungsplanung wird in multidisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Ihnen als Patient, ggf. Ihren Angehörigen und unseren Pflegekräften, ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unserem Krankenhaussozialdienst durchgeführt.

Ziele und Aufgaben des Entlassungsmanagements

  • Geregelte Entlassungsvorbereitung, um Ihnen eine lückenlose Weiterversorgung im häuslichen bzw. ambulanten Bereich oder in einer vollstationären Pflegeeinrichtung zu gewährleisten
  • Sicherstellung der Kooperation und Kommunikation zwischen unserem Krankenhaus, ambulanten Anbietern und Nachsorgeeinrichtungen sowie allen weiterbehandelnden Ärzten
  • Individuelle Schulung und Beratung unter Einbeziehung Ihrer Angehörigen mit dem Ziel, dass Sie Ihren eigenen Pflege-, Beratungs- und Hilfebedarf erkennen und mit unserer Unterstützung selbst zu situationsangemessenen Lösungen gelangen können

Entlassungsmanagement

Ihre Entlassung ordnet der behandelnde Arzt an, wenn Ihre Gesundheit wieder soweit hergestellt ist, dass Sie keiner weiteren stationären Behandlung mehr bedürfen. Ein vorzeitiges Verlassen unseres Krankenhauses geschieht auf eigene Verantwortung und ist nur nach Abgabe einer entsprechenden schriftlichen Erklärung möglich.

Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt wird Ihnen beim Abschlussgespräch mitteilen, worauf Sie nach Ihrem Krankenhausaufenthalt achten sollten. Sie bekommen Ihre Entlassungsbescheinigung und gegebenenfalls einen Termin zur Nachuntersuchung. Bei Bedarf gibt Ihnen die Station, z. B. zur Überbrückung des Wochenendes, die von Ihnen benötigten Medikamente mit. Danach muss Ihnen Ihr Hausarzt Ihre Medikamente verordnen.

Vergessen Sie bitte nicht, sich im Aufnahmebüro abzumelden und bei der Verwaltung evtl. hinterlegte Wertgegenstände und Geldbeträge wieder in Empfang zu nehmen. Bitte denken Sie auch daran, Ihre Telefongebühren zu bezahlen oder Ihnen noch zustehende Vorauszahlungs- oder Zuzahlungsbeträge abzuholen.

Ambulante und stationäre Pflege nach der Entlassung

Für den Fall, dass Sie nach der Entlassung aus unserem Krankenhaus auf ambulante oder stationäre Pflege angewiesen sind, bieten wir Ihnen Beratung und Unterstützung durch unseren Sozialdienst an (unter der gebührenfreien Telefonnummer 2122).

Für den Fall, dass Sie nach Ihrer Entlassung aus unserem Krankenhaus auf Hilfe im Haushalt angewiesen sind, vermitteln wir Ihnen gerne einen mobilen sozialen Hilfsdienst.

Rehabilitation, Anschlussheilbehandlung

Nach bestimmten Operationen oder anderen Behandlungsmaßnahmen empfehlen Ihnen unsere Ärzte ambulante oder stationäre Rehabilitationsmaßnahmen.

Für die Nachbehandlung bei bestimmten chirurgischen und orthopädischen Operationen, insbesondere bei den Implantationen von künstlichen Gelenken und nach der Akutbehandlung von Krebserkrankungen, steht Ihnen auch unser Tochterunternehmen, die Niederrhein-Klinik in Korschenbroich, zur Verfügung. Die Ärzte unseres Krankenhauses und die Ärzte der Niederrhein-Klinik arbeiten bei Ihrer Versorgung eng zusammen.

Bei der Einleitung einer Rehabilitationsmaßnahme unterstützen Sie Ihr behandelnder Arzt und der Sozialdienst (unter der gebührenfreien Telefonnummer 2122).

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.